Grauer Turm

Grauer Turm

Einer der größten erhaltenen städtischen Wehrtürme Deutschlands. Hufeisenförmig gebaut, misst er an der geraden Innenseite 10,5 Meter. Stattliche 38 Meter ragt er in den Himmel. Im Jahre 1274 wurde er erstmals als "turris magna" (großer Turm) erwähnt. Umfangreiche Restaurierungen, insbesondere am Ende des 19. Jahrhunderts, retteten das einmalige Baudenkmal. Im Untergeschoss befindet sich noch ein Verließ, das nur durch ein "Angstloch" zu erreichen war. Seit 1541 ist das Gefängnis auch durch eine Tür von der Stadtseite her zugänglich.

 

 
   
            

1. Etage: sog. Folter-Etage mit Ausstellung zur Hexenverfolgung in
Fritzlar, Schandpfahl, Pranger u. „Angstloch”
(Zugang Verlies)
2. Etage: „Wigand von Gerstenberg-Etage” Ausstellung zur Zerstörung der Stadt Fritzlar
im Jahr 1232, mit Texten des Chronisten
Wigand von Gerstenberg, gestaltet mit
großformatigen Karikaturen des Künstlers
Rolf Henn
3. Etage: Stadtmodell Modell der Stadt aus Holz
4. Etage: sog. Bonifatius-Etage 1:1 Gipsmodell des Bonifatiusdenkmals
(Künstler Ubbo Enninga), Informationen über
die Zeit der bonifatianischen Missionierung
im nordhessischen Raum.
Öffnungszeiten (April bis Oktober)
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Eintrittspreise:

2,00 € pro Erwachsenen,

1,00 € pro Kind (7-17 Jahre) sowie Schüler, Studenten und Schwerbehinderte,

Kinder bis einschl. 6 Jahre frei.

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

41. Fritzlarer Weihnachtsmarkt

mehr...

mehr...

Anklicken für weitere Bilder...
Marktplatz Fritzlar