Die Warten

Kasseler Warte
Die "Kasseler Warte"
im Nordosten mit Schlüssellochschießscharten.

Die Warten

An den Gemarkungsgrenzen von Fritzlar, in jeder Himmelsrichtung, stehen die Warten. Diese Türme, zum Teil auf Anhöhen angelegt, waren ständig besetzt und dienten zur Überwachung der Strassen und des Vorgeländes. Mit ihren Wallanlagen oder Ummauerungen mit Schießscharten und Fliehhöfen boten sie ersten Schutz bei Überfällen.
Die von den Warten gesendeten Signale konnten von der Wachmannschaft des Grauen Turmes gesehen und die städtische Bevölkerung alarmiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Warten wurdenEckerich-Warte in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut.

Die runden steinernen Türme waren nur über eine Leiter zu erreichen, da der Eingang einige Meter über dem Boden lag. Insgesamt gab es sieben Warten, wovon heute noch fünf erhalten sind.

 

 Rechts: Die "Obermöllricher Warte"

   Links: Die "Eckerichswarte"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                           

                                                                                                                                                                                         Die "Hellenwarte" im Norden der Stadt mit Ummauerung und Fliehhof.

 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...

Aktuelle Öffnungszeiten: Wohnmobilstellplatz "Ederaue"

mehr...

Der Wohnmobilstellplatz ist vom 01.12.2017 bis 18.12.2017 geöffnet.

mehr...

Anklicken für weitere Bilder...
Marktplatz Fritzlar